Gemeindefoto
 Schriftgrösse: [-]  [+]

Entwicklung Attisholz-Areal

Im Juni 2014 hat die Gemeindeversammlung Riedholz das räumliche Teilleitbild für das Attisholz-Areal (Nord) angenommen. Seither haben sich bezüglich der Entwicklung des Areals verschiedene Änderungen ergeben. 
  • Das Attisholz-Areal gehört seit Ende 2016 der Halter AG. Sie engagiert sich langfristig und hat eine Vision für die Zukunft der ehemaligen Cellulosefabrik entwickelt. Über die nächsten 25 Jahre (Generationenprojekt) soll ein lebendiger, vielseitiger Dorfteil mit Wohnen, Arbeiten, Freizeit, Bildung, Forschung und Kultur entstehen. Weitere Informationen zum Attisholz-Areal finden sich auf www.attisholz-areal.ch.
  • Südlich der Aare hat mit der Ansiedlung von Biogen eine rasche Entwicklung eingesetzt. Sie verdeutlicht die hohe Standortattraktivität des ganzen Gebiets. Dazu gehört auch der gegenüber des Attisholz-Areals entstehende Uferpark mit Natur- und Erholungsräumen.

Die Gemeinde Riedholz hat deshalb zusammen mit dem Kanton und der Grundeigentümerin das räumliche Teilleitbild in einzelnen Themenbereichen aktualisiert und an die veränderten Rahmenbedingungen angepasst. Es heisst neu Teilleitbild Attisholz 2030. Stossrichtung und Zielsetzungen bleiben unverändert. Wichtige Aktualisierungen betreffen unter anderem die Nutzungsdichte. Das aktualisierte Teilleitbild soll als Basis für die Weiterentwicklung der Nutzungsplanung dienen.
 

Genehmigung räumliches Teilleitbild „Attisholz 2030“

Attisholz – der dritte Dorfteil der Gemeinde Riedholz - nimmt Formen an. Seit Herbst 2016 hat das Areal mit der Halter AG eine neue Besitzerin. Diese hat eine langfristige Vision für die Zukunft des ehemaligen Industriegebiets entwickelt. Der Besitzerwechsel und die veränderten Rahmenbedingungen gaben den Anstoss dazu, das räumliche Teilleitbild aus dem Jahr 2014 teilweise zu aktualisieren. Das Resultat ist das Teilleitbild „Attisholz 2030“, über das die Stimmberechtigten am 11. Dezember befinden. 
 
Die Vision von Halter für das Attisholz-Areal baut auf dem genehmigten räumlichen Teilleitbild „Attisholz Nord“ aus dem Jahr 2014 auf und entwickelt die bestehenden Ansätze weiter. Vorgesehen sind Raum für Arbeitsplätze, Dienstleistungen und vielfältige Wohnformen. Über die Jahre soll so ein lebendiges Mischquartier entstehen – mit dem Boulevard, öffentlichen Plätzen und einem attraktiven Zugang zur Aare. Die Qualitäten des künftigen Attisholz-Areals werden die beiden Dorfteile Riedholz und Niederwil ideal ergänzen und die Gemeinde als Gesamtes stärken. Die Entwicklung wird so gestaltet, dass sie für uns strukturell und finanziell verkraftbar erfolgt. Ein Entwicklungsvertrag mit der Halter AG wird dies sicherstellen. 
 
Der Gemeinderat hat sich intensiv mit dem aktualisierten Teilleitbild auseinandergesetzt und auch die Bevölkerung aktiv in den Planungsprozess einbezogen. Im Rahmen der zweimonatigen Mitwirkung (Juli/August 2017) sind fünf Mitwirkungseingaben eingegangen. Der Gemeinderat hat verschiedene, in den Eingaben vorgebrachte Punkte im räumlichen Teilleitbild „Attisholz 2030“ berücksichtigt (siehe Mitwirkungsbericht).
 
Das räumliche Teilleitbild „Attisholz 2030“ besteht aus
- dem Teilleitbild mit Leitsätzen und Präzisierungen
- dem Leitbildplan, welcher die angestrebte räumliche Entwicklung schematisch aufzeigt
 
Verbindlich für die weiteren Planungsschritte sind nur die Leitsätze. Die Präzisierungen zu den Leitsätzen sowie der Leitbildplan sind nicht verbindlich, werden aber bei der späteren Umsetzung als vertiefende Hinweise dienen.
 
Der Gemeinderat genehmigte an seiner Sitzung vom 23. Oktober 2017 das räumliche Teilleitbild «Attisholz 2030» einstimmig und beantragt diese zur Genehmigung durch die Gemeindeversammlung Riedholz.
 
 
 

Diese Website läuft mit Ökostrom
aus dem Taubenloch.